Samstag, 8. Oktober 2016

Glück und Leid

Noch vor ein paar Tagen habe ich mit Euch meine tollen Erlebnisse im Wiesn-Urlaub geteilt. Inclusive shoppen mit Mama und tollen Tagen auf dem Oktoberfest. 

Aber nach einer Magenbypass-OP liegen Glück und Leid manchmal sehr dicht beieinander. Denn heute habe ich eigentlich nur einen einzigen Wunsch... 

Ich möchte nie wieder essen müssen! 


Wenn man zwei Tage hinter sich hat, an denen man nach jeder zweiten Mahlzeit über der Toilettenschüssel hängt, weil das Mägelchen mal wieder rumzickt, dann mag man einfach nicht mehr. 

Kann ich das Essen nicht einfach "outsourcen"? Ich ernähre mich gerne von Ergänzungsmitteln, wenn ich dann nie wieder über der Toilette hänge. 

Ich weiss, dass das nicht geht, aber der Gedanke ist verlockend. Denn sich ständig übergeben ist nicht nur eklig sondern auch anstrengend. 

Und es macht nicht wirklich Appetit auf die nächste Mahlzeit. Die ich ja zu mir nehmen MUSS. Regelmässiges Essen ist nach einer OP noch viel wichtiger als vorher. Aber einladend ist es gerade nicht ... 

Nur mal so... aus "ein Tag im Leben einer Magenbypass-Patientin" :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen